Internationale Gärten e. V. Göttingen

Willkommen

Die Internationalen Gärten e. V. Göttingen sind Orte, wo Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten sowie deutsche Familien Beziehungen aufbauen und durch interkulturelle Zusammenarbeit positive Beispiele für Völkerverständigung und wechselseitige Integration geben.

Das Projekt mit seinen Gärten und vielfältigen Aktivitäten setzt sich gegen Ausgrenzung ein, indem es konkrete Perspektiven für die gesellschaftliche Eingliederung von Flüchtlings- und Migrantenfamilien aufzeigt. Die Grundlage unserer Arbeit sind drei Gärten in Göttingen. Im Jahr 2018 feierten wir bereits unser 20-jähriges Bestehen.

 

Gruppenfoto

Aktuelles

*** Oktober 2018: Mancala-Spiel im Gemeinschaftsgarten Geismar eröffnet

*** Oktober 2018: Austausch mit dem Interkulturellen Garten Eisenach

*** Broschüre erschienen:  Internationale Gärten Göttingen 1998-2018. Vom interkulturellen Gartenprojekt zur Gestaltung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Herausgegeben von Internationale Gärten e.V. Göttingen im Eigenverlag, Göttingen 2018 (nur noch wenige Exemplare vorhanden!)

*** 17. August 2018: Der Verein wurde dieses Jahr 20 Jahre alt
(die Initiativgruppe entstand 1995; der e.V. 1998). Das Jubiläumsfest fand im Gemeinschaftsgarten Geismar statt.

*** Juni 2018: „Eine Neuerfindung ist die städtische Landwirtschaft trotzdem nicht. Viel eher müsste man von einer Wiederentdeckung sprechen: das wichtigste deutsche Projekt existiert seit mehr als zwei Jahrzehnten, es stammt aus Göttingen.“ (Süddeutsche Zeitung, 17.6.2018)

*** April 2018: Was haben Speisepilze mit Integration zu tun?

*** März 2018: Integration mit Bienen: Lehrimkerei Grone bekommt Lehrpfad

*** 2017/2018 Integration von Flüchtlingsfamilien in den Internationalen Gärten Göttingen